Die Geschichte der Stover Voltis

Den Grundgedanken, Kinder fürs Reiten zu begeistern und die Jugendarbeit im Verein zu stärken, hegte auch im Jahre 1975 der neu gewählte Vorstand des Stover Rennvereins v. 1874 e.V. Ein erster Schritt hierzu: Der Verein kaufte ein geeignetes Pferd.

Im Oktober 1975 begannen zirka 30 Kinder aufgeteilt in zwei Gruppen, in der Reithalle am Campingplatz in Tespe mit den ersten Übungen.

Seit der Gründung der Voltigierabteilung 1975 wird jährlich eine große Weihnachtsfeier in Tespe ausgerichtet. Alle Voltigierkinder zeigen dort jeweils zum Jahresabschluss ihr Können. Das bunte Rahmenprogramm mit Reit- und Voltigiervorführungen und die stimmungsvoll geschmückte Reithalle haben das Fest zu einem festen Bestandteil der Elbmarsch-Veranstaltungen in der Adventszeit werden lassen.

Bereits 1976 stellten sich die beiden Abteilungen mit einer Schauvorführung beim 102. Stover Rennen vor.

Steigendes Interesse ließ die Jugendabteilung schnell auf 60 Kinder anwachsen. Als die Halle am Campingplatz geschlossen wurde, stellte Herbert Vick in Tespe seine Reithalle für den Unterricht zur Verfügung.

 Zu den Aktivitäten des Vereins Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre zählten auch diverse Sommerfeste der Voltigierer auf dem Hof von Herbert Vick.

1983 ging in Stove das erste Rennen nach der Deichneugestaltung auf einer neuen Rennbahn über die Bühne. Ebenfalls Anfang der 80er Jahre vollzogen die Voltigierer den Einstieg in den Wettkampfsport. Es gab Turniersiege sowie Kreis- und Bezirkstitel in verschiedenen Leistungsklassen.

Die ersten Erfolge 1984 erreichte der Stover Rennverein auf Kreisebene in der der Leistungsklasse B den 3. Platz.

1985 folgte ein Start bei den Kreismeisterschaften in Nenndorf.

1986, so erinnern sich die Verantwortlichen , bestand die Voltigierabteilung aus sechs Gruppen mit insgesamt 49 Kindern, sechs Übungsleiterinnen und drei vereinseigenen Pferden. Das Jahr war ein sehr aktives für die „Volti´s“. Bei etlichen Turnieren von Februar bis November gab´s einige sehr gute Platzierungen.

Einen besonderen Spaß gab es beim einem Voltigierfest in Tespe: Geturnt wurde auf dem Rücken einer Kuh. 

1987 gelang den Voltigierern des Stover Rennverein sogar ein Erfolg auf Bezirksebene. Platz drei war der Lohn für viel Trainingsfleiß.  

Mit viel Elan und persönlichem Einsatz der Ausbilderinnen beider Vereine wurde im August 1987 zusammen mit dem Reit- und Fahrverein Echem- Scharnebeck in der dortigen neuen Reithalle ein Voltigierturnier ausgerichtet.

1988 und 1989 wurde einen neue Nachwuchsgruppe aufgebaut und aus der Zeit von 1990 bis 1994 gibt es zwei Pokale in der C-Klasse.  

In den 80er und 90er Jahren starten auch einige Voltigierer des Vereins in Einzel- und Duowettbewerben.     

Nach einigen Veränderungen in der Voltigierabteilung des Stover Rennvereins gab es seit 1996 Turnierstarts in der Leistungsklasse D und in Nachwuchswettbewerben.

 

Im Mai 2000 holte sich eine neue aufgebaute und gerade erst aufgestiegene D-Gruppe mit neuem Pferd, trotz neuer Richtlinien für Pflicht und Kür, in Winsen/ Roydorf den Kreismeistertitel. Eine Leistung die nur durch erfahrene und engagierte Ausbilderinnen möglich wurde.  

Seit dem Jahr 2000 biete die Voltigierabteilung den Aktiven die Möglichkeit alle 2 Jahre an Abzeichenprüfungen teilzunehmen.

 Und seit dem Jahr 2001 veranstaltet der Verein alljährlich ein eigenes Voltigierturnier auf dem Deichhof Vick in Tespe, das inzwischen von einem kleinen Turnier für Nachwuchskinder zu einer richtigen Großveranstaltung mit Prüfungen in allen Leistungsklassen herangewachsen ist.

Wieder voll im Turniergeschehen vertreten konnten die „Stover“ Voltigierer/innen nicht nur unzählige Siege und Platzierungen verbuchen, sie holten auch seit dem Jahr 2000 insgesamt 9 Kreismeistertitel.

 

Im Jahr 2003 wurden sie mit 3 verschiedenen Gruppen in unterschiedlichen Leistungsklassen Kreismeister und 2004 schafften sie in der eigenen Reithalle nochmals einen Doppeltitel.

Und noch mehr Highlights gab es in diesen beiden Jahren. Jeweils eine Gruppe durfte an den Landesmeisterschaften des Landesverbandes Hannover-Bremen teilnehmen. Riesen Erfolg; die C-Gruppe siegte 2003 in Bremen-Schimmelhof in Ihrer Klasse und die B-Gruppe konnte aus Hohenhameln 2004 mit einem tollen 3. Platz in der Tasche nach hause fahren. Der Sieg der C-Gruppe führte 2003 für die Aktiven zu einer Nominierung für die Norddeutschen-Meisterschaften in Bad Zwischenahn.

Der erste Start einer „Stover“ Gruppe auf so einer großen Veranstaltung und natürlich war die Aufregung riesen groß. Die besten norddeutschen Gruppen der jeweiligen Leistungsklassen und Einzelvoltigierer/innen waren dort vertreten. Total geschafft, aber auch sehr stolz fuhr die Gruppe des Stover Rennvereins nach 21/2 Tagen mit einem 8. Platz von 16 startenden C-Gruppen im Gepäck heim. Das Pferd der Stover Gruppe „Granat“ durfte noch 2 Platzierungsschleifen mehr mit nach Hause nehmen. Zwei Einzelvoltigiererinnen aus einem befreundeten Verein, dem PSV Grevelau, sind ebenfalls auf Ihm gestartet und belegten einen tollen 2. und 5. Platz.

Die Voltigierabteilung ist inzwischen auf 7 Gruppen mit insgesamt 80 Kinder und Jugendlichen herangewachsen. Das Training der Gruppen findet an 4 Tagen der Woche in der Reithalle des Deichhofs Vick statt und zusätzlich wird in der Sporthalle trainiert.  

 

Zum 30 jährigen Bestehen der Voltigierabteilung richtete der Verein die Bezirks- und Kreismeisterschaften aus. Ein überwältigendes Nennungsergebnis von 52 Gruppen und Einzelvoltigierer aus 25 Vereinen und Temperaturen von teilweise über 35 Grad verlangten den Organisatoren, den Pferden, den Voltigierern und Helfern so einiges ab.

Der Deichhof von Herbert Vick glich 2 Tage lang einem Volksfest, denn nicht nur Voltigierinteressierte und Pferdefreunde zog es auf den Hof. Bereits zum 4. Mal veranstaltete der Verein ein Turner und es hat sich herumgesprochen, dass es dort nicht nur tolle Leistungen zu sehen gibt. Auch lädt das weitläufige Gelände und der Deichhof direkt an der Elbe zum Reinschauen und Wohlfühlen ein. Machen einer nutzte die Gelegenheit für ein kleines Picknick zwischen aufgeregten „Volti-Mutti´s, unzähligen Pferden, Trainern und Voltigierer/innen.  

Und Erfolge gab es für die Voltis des Stover Rennvereins auch wieder zu feiern.

Mit tollen Leistungen belegten sie in der Schritt- und Galopp-Schritt-Prüfungen zwei 1. und zwei 3. Plätze; einen 2. Platz in der Nachwuchspferdeprüfung und einen 3. Platz bei den C-Gruppen und damit hier den Vizekreismeistertitel. Bei den B-Gruppen konnte sich die Abteilung über einen 2. und einen 4. Platz freuen, der Ihnen in dieser Klasse einen Vizekreismeister und einen 3. Kreismeister sicherte. Bei den Bezirksmeisterschaften, die zeitgleich unter den beiden höchsten Leistungsklassen ausgetragen wurden, belegte der Stover Rennverein einen tollen 3. und 4. Platz.

 

 

In den Jahren 2005 bis 2010 hat es erneut einige Veränderungen in der Voltigierabteilung geben. 

Die Abteilung ist zwischenzeitlich auf 8 Gruppen angewachsen und bis zu 15 engagierte Trainer und Co-Trainer geben Ihre Übungsstunden nicht nur auf dem Deichhof Vick. 

Auf dem Hof Futh in Tespe trainieren seit Mai 2006 unsere jüngsten Mitglieder. Hier können nun Jungen und Mädchen ab einem Alter von 3 Jahren den Voltigiersport und den Umgang mit dem Partner Pferd spielerisch erlernen. 

Die von Gisela Futh und Susanne Meyer zur Verfügung gestellten Shetland-Ponys sind ideal für die kleinen „Mini-Einsteiger“. 

Von Oktober 2007 bis April 2009 wurde von uns zusätzlich auf dem Pensionshof Wegener in Krümse Voltigiertraining angeboten. 

Aufgrund personeller Veränderungen und dem Verkauf des dortigen Pferdes konnte das Training jedoch leider nicht weitergeführt werden.     

Im Jahr 2006 haben wir erstmals unsere Weihnachtsfeier in die kleine Sporthalle in Stove verlegt. 

Hier lassen seitdem Ausbilder & Aktive gemeinsam mit Familie & Freunden das Jahr ausklingen. 

Mit vielen tollen Showeinlagen, Kaffee & Kuchen und einer großen Tombola geht dann ein weiteres Volti-Jahr im Stover Rennverein zu Ende.

Als zusätzliches Jahres-Highlight wurde im selben Jahr ein Vereins-Volti-Camp ins Leben gerufen. 

Im ersten Jahr fand dies auf einem Ferienhof in der Göhrde statt. 

Seit 2007 sind wir nun einmal jährlich mit ca. 60 Kinder und Ausbildern, sowie mit allen unseren Pferden zu Gast im Ponypark Padenstedt.